Konservative Therapie und rehabilitative Maßnahmen bei Verletzungen und Erkrankungen der unteren Extremität - Knie und Fuß

Berlin, 06. November 2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Veranstaltung zum Thema „Konservative Maßnahmen und rehabilitative Aspekte des Stütz- und Bewegungsapparates“ im stilwerk Berlin hat sich im Laufe der letzten Jahre stets einer wachsenden Beliebtheit erfreut. Anders als bei den bisherigen Veranstaltungen dieser Kursreihe, in denen die obere Extremität den Schwerpunkt bildete, möchten wir Ihnen mit diesem Symposium die aktuellen Standards der häufigsten akuten, wie auch degenerativen Pathologien der unteren Extremität näherbringen. Die immer weiter voran schreitende Spezialisierung in unserem Fachgebiet eröffnet für die Behandlung von Verletzungen der unteren Extremität eine Vielzahl von Therapieoptionen. Durch die Zusammenführung von konservativen und operativen Techniken können wir zwar die Aussicht auf einen Behandlungserfolg vergrößern, gleichzeitig steigt mit zunehmender Komplexität der Behandlungsstrategie auch die Schwierigkeit in der Indikationsstellung. Diese Grenze zwischen konservativer und operativer Therapie bedarf insbesondere in Zeiten, in denen medienwirksam steigende OP-Zahlen vorgeworfen werden, einer sorgsamen Abwägung. Aus diesem Grund richtet sich unser Programm sowohl an konservativ als auch operativ tätige KollegInnen, die in Ihrer Praxis mit der Therapie und Nachbehandlung von akuten wie auch degenerativen Pathologien der unteren Extremität konfrontiert sind. Der Tradition unserer Kurse folgend soll – wie auch in den letzten Jahren – das Ziel der Veranstaltung sein, den Dialog zwischen niedergelassenen Kollegen, Operateuren und Physiotherapeuten anzuregen, um die einander ergänzenden Therapieformen aus konservativen und operativen Strategien zu diskutieren, damit wir unseren Patienten die optimale Therapieform anbieten können.

Wir freuen uns, Sie im November 2015 im stilwerk begrüßen zu dürfen.

Dr. med. Tobias JungDr. med. Sebastian Manegold

Mit freundlicher Unterstützung von

Koch Sanitätshaus GmbHS, Berlin SFM Hospital Products GmbH, Berlin
Arthrex GmbH, München
Biologische Heilmittel Heel GmbH, Baden-Baden
Koch Sanitätshaus GmbH, Berlin
OPED GmbH, Valley
Össur Deutschland GmbH, Frechen
SFM Hospital Products GmbH, Berlin
Smith & Nephew GmbH, Hamburg
Wilhelm Julius Teufel GmbH, Wangen